[Projekt Bücherstaub #2] Robert Harris - IMPERIUM

Hi ihr Lieben, 

bevor ich anfange; will ich erstmal meine neue Leserin SannaCoeur begrüßen :) 

Nah wie war euer Tag bis jetzt so? Meiner ging so: Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht :) Die gute, ich bin bei den neuen DM-Lieblingsboxabonnenten dabei :) Ich freue mich wirklich total, besonders weil es gleich beim ersten Versuch geklappt hat. Und jetzt die schlechte: Ich habe es geschafft meine neue Tasche mit Glasreiniger zu Fluten :( - tja, dumm gelaufen - ich hoffe ich kriege sie wider sauber. 
Aber jetzt zu meinem eigentlichen Thema:

Ihr habt es bestimmt schon an der Überschrift gesehen, heute stelle ich euch das zweite Buch meiner Projektreihe Bücherstaub vor. Ich weis nicht so genau wieso, aber diese Rezession schiebe ich schon seit ungefähr einer Woche vor mich her. Aber heute habe ich Zeit und deshalb fange ich jetzt einfach mal an :) 

Inhalt:



Das Buch beginnt mit Ciceros Ausbildung zum professionellen Redner und Rechtsanwalt. Geschrieben ist das Buch aus der Sicht von Ciceros Leibsklaven Tiro, der während seiner Ganzen Laufbahn stehts an seiner Seite ist und seine Reden und Briefe dokumentiert. Das Buch beginnt mit Ciceros Ausbildung zum Redner in Griechenland.
Als er schließlich nach Rom kommt ist er bestens ausgebildet und fühlt sich bereit nach den Sternen zu greifen. 
Doch er ist ein Homus-Novus, ein unbedeutender Bürger ohne gewaltiges Vermögen oder einen beeindruckenden Stammbaum. 
Der aufsehen erregende Fall 'Verres' kommt ihm da gerade Recht. Dieser hat die Provinz Sizilien im großen Stiel ausgebeutet und Gelder veruntreut. 
In einem aufsehen erregenden Prozess zieht Cicero Verres zur Verantwortung und macht sich damit zum bekanntesten Rechtsanwalt der Republik. Von jetzt an hat er sein Zielt stehts fest im Blick: Cicero will das Konsulat. 
Das Buch beschreibt nun Ciceros Weg vom Homus-Novus zum Konsulat. 

Lesefeeling:

Das Buch hat mich gefesselt, es ist unglaublich spannend und man fiebert förmlich mit Cicero mit. Die Sprache ist modern, angenehm zu lesen und auf einem guten Niveau. 

Kritik:

Viel gibt es an diesem Buch nicht zu kritisieren. Der Roman ist sehr gut aufgebaut, die Fiktion des Autors ist mit historischen Fakten untermauert und glaubwürdig.  Nur der Spannungsbogen, der ist nicht so gut gelungen. Nachdem Cicero Verres vor Gericht seiner gerechten Strafe zugeführt hat, ist der erste Höhepunkt der Geschichte erreicht. Danach verliert die Handlung zunächst an Schwung und man muss sich durch ein etwas zähes Handlungstief kämpfen. Hat man dieses aber überwunden, gewinnt die Handlung wieder an Schwung und führt das Buch zu einem gelungenen Abschluss.

Obwohl das Thema 'Altes Rohm' das diesem Roman zu Grunde liegt, sicher nicht in jedermanns Interessengebiet ist. Doch dieses Buch ist ein spannender Polit-Krimi der eine Persohn beschreibt, die mit geistiger Brillianz und unglaublichem Ehrgeiz ihre politischen Ziele verfolgt und auch erreicht.

Fazit:

Dieses Buch setzt dem größten Redner Roms ein würdiges Denkmal. Es ist ein lesenswertes, spannendes und historisch sicher sehr lehrreiches Buch. 
Ein Buch für jeden der sich für Geschichte interessiert und genauso lesenswert für jeden der es nicht tut. 

Es ist ein Buch von dessen Politischen Geschehen sich durchaus interessante Brücken zu unserer heutigen Politik schlagen lassen. 

Ich kann dieses Buch absolut empfehlen.    

Bis bald
Eure
LadyWorldWide
 

Kommentare:

  1. Ja die Cupcakes waren auch mega lecker!

    Dankeschön, aber irgendwie ist er immer noch nicht perfekt... echt schwer sowas :D

    Liebe Grüße:)

    AntwortenLöschen
  2. Würd ich wahrscheinlich nicht einfach so kaufen, klingt aber wirklich gut, könnte mir gefallen!

    Viele liebe Grüße und jetzt schon ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen