BACKFLASH; Gefangen in der Beautytretmühle

Hi liebe Leser,

mit diesem Post will ich niemanden beleidigen und auch niemandem zu nahe treten. Ich möchte lediglich auf ein Thema aufmerksam machen, das mich schon länger beschäftigt.  Auch meine Blogger Kolleginnen, bitte nehmt es nicht persönlich ich schließe mich selbst von dieser Kritik ja nicht aus.

Was ist Backflash?

Mit Backflash beziehe ich mich auf Frauenrecht. In diesem Fall beschreibt Backflash die medialen, politischen und gesellschaftlichen Mechanismen, mit denen der Gleichberechtigung der Frauen, nach einer Zeit des Erfolges wieder entgegen gewirkt wird.

Was meine ich damit?

Wieso komme ich aber in einer Zeit von offensichtlicher Gleichberechtigung und Frauenquote überhaupt auf so ein Thema?
Nun, politisch gesehen sollten Frauen gleichberechtigt sein, doch gesellschaftlich dreht sich das Rat kaum merklich rückwärts.

Die Medialen Einflüsse in unserer heutigen Zeit sind riesig. Sie setzen uns Frauen und Mädchen unter einen unglaublichen Druck. Perfekte Haut, Wespentaille, große Oberweite, schlanke Beine und glänzende Haare. Die Liste der Schönheitsideale ist endlos. Frauenzeitschriften gießen weiter Öl in das Feuer. Sprüche wie; "Endlich Attraktiv" oder "10 Schritte zu perfekten Ausstrahlung" trichtern uns Frauen in schierer Endlosschleife ein; Du musst attraktiv sein, Du musst schlank sein, Du musst dich fit halten, DU MUSST ANDEREN GEFALLEN. Stopp ich muss gar nichts ich muss nur mir gefallen.

Auch das Klischee der dümmlichen, aber weiblichen und hörigen `Schminktussi` wird mit größter Sorgfalt gepflegt. Genauso wie das Bild der `hässlichen und maskulinen Frauenaktivistin, oder generell engagierten Frau` genährt von der Arroganz der Männer stetig gepflegt wird. Es setzt Frauen mit der Angst unter Druck, Engagement und Selbstsicherheit würden ihre Attraktivität und ihr `Frau Sein` zerstören.
Dazu ein Beispiel aus meinem Umfeld:
Ein Junge aus meiner Klasse fragte ob ich mit ihm ausgehen will. Ich lehnte ab. Er versuchte es noch ein Paar Mal, ich sagte nie zu. Das ganze spitzte sich dann so weit zu, dass er anfing mir bei jeder Gelegenheit auf den Arsch zu hauen. Schließlich wurde mir das Ganze zu bunt und mich machte ihm ziemlich deutlich was ich von ihm halte. In seiner grenzenlosen Arroganz, diese will ich hier natürlich nicht jedem männlichen Wesen unterstellen, kam er zu dem Schluss: "Entweder bist du lesbisch oder du stehst wirklich nicht auf mich". Seit diesem Tag geben er und sein Kumpel sich größte Mühe mich in meinem gesamten Umfeld als "Verklemmte Kampflespe" abzustempeln.
Und das alles nur weil ich mich von ihm nicht begrapschen lassen wollte.
Natürlich gibt es an meiner Schule auch Kandidatinnen die diese Art der Anmache als eine Art Auszeichnung sehen und sich in Gegenwart der Jungen betont dümmlich und naiv geben.

Nochmal zu oben, natürlich sind Frauen die sich ausschließlich mit der Konsistenz von Lippenstift und dem Tragegefühl von Make Up beschäftigen, eine geringere Gefahr für die männliche Machtstruktur. Sie sind schlicht leichter zu händeln. Also werden selbstsichere und selbstbewusste Frauen von Anfang an gegängelt um sie möglichst schnell ebenfalls in diese Schublade zu stecken.

Jetzt stellt sich aber die Frage: Warum sollen Frauen keinen Spass an Schminke haben?

Natürlich sollen sie Spass an Schminke haben. Ich selbst komme Stundenlang nicht aus Dm oder Duglas raus und kann eine schiere Ewigkeit damit verbringen Internet oder Kaufhaus nach Schnäppchen zu durchsuchen.
Das einzig erschreckende ist die pure Vereinheitlichung der Themenwal. (Kleider, Kosmetik, Schuhe)
Das ist tatsächlich Kritik:
An mir, an meinem Blog, der sich in letzter Zeit auch viel zu viel auf diese Themen beschränkt hat und Kritik an meinen Blogger Kolleginnen:
Ich will nicht verlangen, dass ihr aufhört über Beauty zu Bloggen, wo käme ich denn da hin. Ich würde mir nur wünschen, dass ihr die Botschaft dieses Posts weitertragt.

Wir schminken uns nicht für die Männerwelt, wir treiben keinen Sport um anderen zu gefallen, sondern uns selber.  Ein Grund für meinen Blognamen: OUR STYLE, unser Style, unser Leben, unsere Freiheit. Das ist auch mir persönlich extrem wichtig. 

An alle Bloggerinnen und Frauen oder Mädchen die das lesen, wir müssen uns nichts gefallen lassen. Wir müssen einfach ein gesundes Gleichgewicht finden. In jeder Frau steckt ebenso eine `Schminktussi` wie eine  `Rebellin`.

Hin und wieder müssen wir uns auch selbst wieder dieser Rebellin in uns bewusst werden, denn sonst vergessen wir sie möglicherweise irgendwann.

Was auch immer ihr für eine Botschaft aus diesem Post mitnehmt, ich kann euch nur bitten sie weiterzutragen. Schreibt doch selber einen Post zu diesem Thema.
Mir selbst fällt es gerade schwer einen abschließenden Satz zu formulieren. An dieser Stelle soll jeder für sich seinen Abschluss finden.

Lasst mir doch einfach einen Kommentar da

Eure
Lady World Wide

Kommentare:

  1. Ich schließe mich dir an, du hast Recht. Es ist wirklich unverschämt teilweise.. ich bin z.B. auch nicht so die, die sich in die Schule schminkt und enge, schicke Klamotten trägt und habe schon öfter die "Beleidigung" ich seie "männlich" um die Ohren bekommen... Find ich super dass du das öffentlich machst und Leute darauf hinweisen willst! Ich verlink dein Post im nächsten post von mir ! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde deinen Post großartig und sehr mutig! Der Ausdruck „Beautytretmühle“ trifft ganz genau die Erwartungen, die an Frauen gestellt werden, und dein persönliches Beispiel aus der Schule zeigt, wie wichtig es wäre, dass Frauen auch in solchen Situationen zusammenhalten! Denn es ist schließlich toll, eine Frau zu sein, BESONDERS, wenn man der inneren Rebellin genug Raum gibt. : )
    Liebe Grüße
    Nicola

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es sehr beeindruckend, wie intensiv Du Dich schon in Deinem jungen Alter mit diesen Themen beschäftigst, was für eine kluge Meinung Du vetrittst und wie nachdrücklich Du diese zum Ausdruck bringst. Respekt und lass Dich nie unterkriegen! ;-)

    Viele liebe Grüße
    Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Ein toller Post, den ich absolut unterschreiben kann.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  5. Das stimmt! :)

    Ich kann mich den Vorrednerinnen nur anschließen; Sehr mutig und beeindruckend, dein Post! Mit dem Statement, dass wir nichts für andere an uns selbst ändern oder machen sollen, stimmt durchaus! Ich finde heutzutage ist das Ganze noch viel überspitzter als es zu meiner Schulzeit war. Ich erschrecke ab und an wirklich, wie die jungen Mädchen heutzutage rumlaufen (und das für die SCHULE?) und das sie das auch eher für Jungs als sich selbst machen. Dazu noch dieser "Trend" auf Tumblr usw. mit dem thig blabla, dass sich die Schenkel nicht berühren dürfen.. Fürchterlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja du hast Recht, mir ist das auch schon öfter aufgefallen, dass bei Tumblr Bilder auftauchen auf denen Steht "du hast es leicht. du bist dünn" oder "ich wünschte ich währe dünner".. Das ist wirklich schrecklich.

      Löschen
  6. Wow, das hast du echt toll geschrieben und ich stimme dir voll und ganz zu.

    AntwortenLöschen
  7. Unterschreib!!!
    Ich rede es mir auch immer ein, dass ich es für mich mache. Aber es gibt Studien, dass wenn Frauen nur unter Frauen sind, machen sie sich weniger zurecht, als wenn Männer dabei sind.

    Aber wir müssen uns selbst mögen, dann sind wir auch für andere attraktiv.
    Das ist echt ein sehr guter Post.

    AntwortenLöschen